stacks_image_C0041648-F9D6-4FAB-9875-76E05F56FB8B
Wir unterstützen Sie in folgender Absicht:

Gesteigert aufmerksam sein
Achtsam und wohlwollend im alltäglichen Tun das eigene Wohlgefühl und Leichtigkeit suchen.

Überlegen
und in Ruhe herausfinden, ob das, was ich in meiner Vorstellung zu tun meine, um meiner Tätigkeit nachzugehen, auch dem entspricht, was ich tatsächlich tue.

Realitätsbezug überprüfen
Erfahrungen darin machen, dass die subjektiv geprägten Gewohnheiten und Bewertungen uns unbewusst fehlleiten, so zu handeln, gegenüber dem, wie es ursprünglich beabsichtigt war. Lernen, Gewohnheiten nach Zweckdienlichkeit zu unterscheiden.

Ent – täuschen
Spüren und erkennen, dass Störungen im Körper und Stress zu Schmälerung der Eigenwahrnehmung und dann zu Fehleinschätzungen führen. Mit allen Sinnen erleben, was wirklich ist.

Kreativität und Spontaneität erlauben
“Born to be wild”: durch zunehmend realistischere Selbstkenntnis, in Präsenz und Disziplin den Raum für Phantasie und vormals unvorstellbares geöffnet erleben.

Strategien entwickeln und relativieren
Unterschiedliche Mittel und Wege probieren, sich in alltäglichen Situationen im Kontakt zu den eigenen Bedürfnissen zu spüren, um dabei die gesetzten Ziele geplant, als auch durch intuitiv umzusetzen zu können.

Die eigenen Grenzen erweitern lassen
In geschütztem Rahmen neues, ungewohntes und/oder fremdes ausprobieren, um dann im neu entdeckten wohlmöglich grössere Zufriedenheit finden und verfolgen.

Vertrauen entwickeln
Im guten Selbst - Kontakt innehalten, bewusst entscheiden und Geschehen lassen, damit das notwendige Zutrauen wächst und zunehmende Selbstsicherheit ins Spiel kommen.

“Leeren” lernen
Entschieden verhindern was „schief“ läuft, damit Alternativen denkbar werden.

Verantwortlich handeln
Bedachtsames Vorgehen initiieren, mit-teilen und teilhaben lassen

Veränderungen selbst wagen, neugierig sein
heißt unterschiedlich sein. Damit wächst unser Vorstellungsvermögen über das “Anders-Sein” auch unseren Mitmenschen gegenüber. Unser Mitgefühl wächst. Was vorher zu Angst und Mißtrauen führen konnte, wandelt sich in Bereicherung und lebendige Vielfalt.

Zustimmung geben
Verschiedenartigkeit und Fremdes zu spüren reicht allein nicht aus. Es erfordert unsere Annahme, bewusste Entscheidungen, Mut, Akzeptanz, Regelungen und ein wirkliches Zu-lassen.

Bedenken
wie einfach es ist, und welche vitale Freiheit daraus entsteht!